Willkommen im Süden

Im Süden Luzerns wächst ein neuer gemeindeübergreifender Lebensraum heran. Eingebettet zwischen Pilatus, Sonnenberg und Vierwaldstättersee bietet Luzern Süd hohe Lebensqualität und ein vielfältiges Angebot.

Wo früher Kühe weideten und später Industrie- und Gewerbebetriebe tätig waren, lebt es sich in Zukunft städtisch und naturnah zugleich. Zwischen Kriens, Horw und Luzern entstehen sechs urbane Gebiete: Eichhof, Nidfeld, Mattenhof, Schlund, Horw Mitte und Horw See. Auf einer Fläche grösser als die Innenstadt von Luzern werden in den nächsten zwanzig Jahren 10‘000 bis 15‘000 Wohn- und Arbeitsplätze geschaffen. Moderne, grosszügige Gebäude mit Blick auf Pilatus, Rigi und Bürgenstock bieten Raum für unterschiedlichste Nutzer und Bedürfnisse. Das städtische Leben beginnt hier vor der Haustür.

Arbeiten, Wohnen, Studieren und Leben
Im Einzugsgebiet von sechs Zentralschweizer Kantonen gelegen, bietet Luzern Süd zudem beste Voraussetzungen für ein pulsierendes Wirtschaftszentrum. In allen sechs Teilgebieten entstehen moderne Büroflächen für Dienstleistungsunternehmen, aber auch Ladenlokale für Verkauf und Gastronomie. Doch in Luzern Süd wird nicht nur gearbeitet und gewohnt, es wird auch gelebt und studiert. Die Entwicklung wird vom Gemeindeverband LuzernPlus koordiniert und gemeindeübergreifend umgesetzt. Mehrere Grundeigentümer und Arealentwickler planen und bauen bereits auf Arealen in Luzern Süd.

Im Einzugsgebiet von sechs Kantonen gelegen, bietet Luzern Süd beste Voraussetzungen für für ein pulsierendes Wirtschaftszentrum. In allen sechs Teilgebieten entstehen moderne Büroflächen für Dienstleistungsunternehmen, aber auch Ladenlokale für Verkauf und Gastronomie. Doch in Luzern Süd wird nicht nur gearbeitet und gewohnt, es wir auch gelebt und studiert. Shoppingangebote, Parks, Spazierwege, Sportanlagen und Kulturhäuser laden dazu ein, die Freizeit zu geniessen. Bereits heute gibt es in Luzern Süd zwei Hochschulen sowie verschiedene weitere Bildungsinstitutionen von Kindergarten bis zur Militärkaderausbildung.

Ein weiteres Plus des Gebietes ist die verkehrstechnisch optimale Erschliessung. Ob mit dem Velo, zu Fuss, mit dem Auto oder der S-Bahn und Bus: in wenigen Minuten ist man in der Stadt Luzern oder zurück. Schon bald wird Luzern Süd im 7-Minutentakt mit dem Bahnhof Luzern und dem nationalen Schienenverkehr verbunden sein. Zwei Autobahnanschlüsse garantieren den Anschluss ans nationale Strassennetz.

Freizeit und Erholung

In fünf Minuten im Wald, am See oder auf der Allmend
Luzern Süd ist am Puls der Stadt und zugleich nahe an der Natur. Am Fusse des Pilatus entstehen neue Quartiere in nächster Nähe zu Wald, See und Sportplätzen. Von überall aus ist man zu Fuss oder mit dem Velo in ein paar Minuten in einer der Grünzonen. Zudem bieten das Fitnesscenter mit Hallenbad und die Swisspor Arena auf der Allmend Freizeitangebote für alle.

Bildung und Kultur

Leben zwischen Schule und Kulturhäusern
Luzern Süd ist bereits heute ein renommierter Bildungsstandort mit der Hochschule Luzern – Technik & Architektur und der Musikhochschule. Hinzu kommen mehrere Kindergärten und Grundschulen. Zudem gibt es ein breites Kulturangebot mit Kulturhäusern wie dem Südpol oder der Zwischenbühne in Horw, die für ihre Konzerte und Theater bekannt sind.

Dienstleistungen

Angebote für fast jedes Bedürfnis
In Luzern Süd pulsiert in Zukunft das Leben. Für jeden Geschmack gibt es das passende Angebot. Zum Einkaufen gibt es viele kleinen Läden im Zentrum oder im Shoppingcenter Pilatusmarkt. In der Messe Luzern finden die unterschiedlichsten Anlässe statt, in der Swisspor Arena wird Fussball gespielt und die Stiftung Brändi bietet diverse Dienstleistungen an.

Mobilität

Schnell im Stadtzentrum, rasch auf der Autobahn
Luzern Süd ist für jedes Mobilitätsbedürfnis optimal erschlossen. Mit der Zentralbahn, die schon bald im 7.5-Minuten-Takt verkehrt, mehreren Buslinien oder dem Velo lässt sich der neuausgebaute Lebensraum vom Bahnhof Luzern innerhalb weniger Minuten erreichen. Zudem bringen zwei Autobahnanschlüsse die Autofahrenden auf direktem Weg auf die Nord-Süd-Achse.

Hier spürt man den Puls der Stadt. Am Fusse des Pilatus, durch S-Bahn, Bushub und Autobahn bestens erschlossen und nur einen Steinwurf von vielen unterschiedlichen Naherholungsgebieten entfernt, bildet sich eine optimal vernetzte und urbane Mikropole mit einem breiten Nutzungsmix.