Studienauftrag Nidfeld

Auf dem einstigen Pilatusmarkt-Areal Nidfeld in Kriens geht es vorwärts: Bis 2020 soll ein neues Quartier entstehen.

Auf dem einstigen Pilatusmarkt-Areal Nidfeld in Kriens geht es vorwärts: Bis 2020 soll ein neues Quartier mit Wellnessbad, Hotel, Prodega-Abholmarkt, Restaurant und Wohnungen entstehen. Zudem sind ein 60-Meter-Hochhaus, mehrere Gebäude mit einer Höhe von 24 Metern und der Prodega mit einer Höhe von 18 Metern geplant. Der Bebauungsplan ist inzwischen vom Regierungsrat genehmigt worden. Nun beginnt der Architekturwettbewerb. «Wir rechnen mit einem Anlagevolumen von rund 300 Millionen Franken für das ganze Areal», sagt Projektleiter Peter Lötscher von der Firma Losinger Marazzi AG, welche die Überbauung mit der Eigentümerin Coop entwickelt und realisiert. Bei den Wohnungen setze man «primär auf ein urbanes Publikum». Auf dem Areal sind 500 Arbeitsplätze und 500 Wohnungen für rund 700 Personen geplant. Dem stehen 650 Parkplätze gegenüber. «Wir setzen auf Fussgänger, ÖV-Nutzer und Velofahrer», sagt Lötscher.

zurück