Spatenstich für den Neubau des Departements Musik der Hochschule Luzern

Am 3. November 2016 fand der Spatenstich für den Neubau des Departements Musik der Hochschule Luzern in LuzernSüd statt.

Am 3. November 2016 fand der Spatenstich für den Neubau des Departements Musik der Hochschule Luzern in LuzernSüd statt. Seit Frühjahr 2016 liegt die Baubewilligung der Gemeinde Kriens vor. Die Bauzeit beträgt rund zweieinhalb Jahre. Der Bezug ist für Sommer 2019 vorgesehen. Gastgeber Michael Kaufmann unterstrich in seiner Rede, dass an diesem Ort die Vision «alle unter einem Dach» endlich realisiert werden kann und für das Departement Musik eine neue Ära anbricht. Der Neubau sei zusammen mit den bestehenden Standorten der städtischen Musikschule, des Luzerner Theaters, des Luzerner Sinfonieorchesters und der Kulturwerkstatt Südpol Teil eines erstarkten Kulturcampus LuzernSüd. Konkordatsratspräsident Reto Wyss dankte allen Beteiligten dafür, dass durch ihr Engagement in der Region Luzern neue musikalische Räume entstehen können. Zudem betonte er, dass der Neubau ein Beleg dafür ist, dass die Zentralschweizer Bildung trotz Sparmodus nicht stillsteht. Gemeindepräsident Cyrill Wiget freute sich, dass «dieser Teil von Kriens mit dem Zuzug des Departements Musik aus dem Niemandsland heraustritt und mit Freude und Kreativität belebt wird.»

Jazz, Klassik und Kirchenmusik, Neue Musik und Musikpädagogik: Die heute auf vier Standorte in der Stadt Luzern verteilten Institute des Departements Musik der Hochschule Luzern werden zukünftig unter einem Dach vereint. In dem neuen Gebäude sind ab 2019 sämtliche Unterrichts- und Übungsräume, Bibliothek, öffentliche Konzertsäle wie auch die Arbeitsplätze der Direktion, Administration und Forschung untergebracht. Die Realisierung kostet rund 79.5 Millionen Franken (inklusive Bauland, Reserven und zusätzlicher bau- und raumakustischer Massnahmen). Sie wird auf Basis eines privaten Investorenmodells finanziert – mit der Luzerner Pensionskasse als Investorin und der Hochschule Luzern als Nutzerin. Nach dem Wettbewerbsentscheid im April 2014 wurde das Siegerprojekt des Architektenteams Enzmann Fischer & Büro Konstrukt AG weiterentwickelt und verfeinert. Verschiedene Gremien, bestehend aus Vertretern der Hochschule, der Investorin Luzerner Pensionskasse und des Planungs- und Projektleitungsteams, beschäftigten sich im Speziellen mit Fragestellungen zum Raumkonzept, zur Akustik/Schalldämmung sowie zur Energienutzung. Weitere Informationen finden Sie unter www.hslu.ch/neubau-musik.

zurück