Pilatus Arena: Überzeugende Wohngebäude finanzieren nationale Sport- und Eventhalle

Jetzt ist klar, wie die neue Pilatus Arena samt der dazugehörigen Überbauung aussehen wird. Das Planungsteam Giuliani Hönger Architekten Zürich hat den Studienauftrag gewonnen.

Auf dem Areal Mattenhof II in Kriens wird eine moderne Sport- und Eventarena für 4’000 Zuschauer entstehen. Finanziert wird sie unter anderem über zwei dazugehörige Wohngebäude mit Höhen von 50,3 und 103,6 Metern. Am Montag haben die Verantwortlichen das Siegerprojekt vorgestellt. Der Gemeindepräsident von Kriens spricht von einer «grossen Chance», der Bund von einem Projekt von «nationaler Bedeutung». Ab dem 20. Februar werden alle Projekte, die am Studienauftrag teilgenommen haben, an der Grabenhofstrasse 1 öffentlich ausgestellt. Die Ausstellung dauert bis zum 1. März und ist wie folgt geöffnet: MO-FR 16.00 – 19.00 Uhr, SA 10.00 – 16.00 Uhr. Am 23. Februar 2017, findet um 17.00 Uhr eine öffentliche Führung statt. Anmeldung bis 21. Februar 2018, an a.mathys@ittenbrechbuehl.ch

Nächste Schritte: Bebauungsplan und Anpassung Zonenplan Das Projekt braucht – auch aufgrund der Höhe des Hochhauses von angedachten gut 103 Metern – eine Anpassung des Zonenplanes durch den Einwohnerrat. Es wird eine öffentliche Mitwirkung geben und ein Bebauungsplan erarbeitet. Zudem bestehen die Möglichkeiten für Einsprachen und ein fakultatives Referendum. «Der Einbezug von Parlament und Bevölkerung ist uns wichtig», sagt Gemeindepräsident Cyrill Wiget. «In der Weiterbearbeitung wird der Gemeinderat auf zahlreiche Aspekte Wert legen, wie die verkehrliche Erschliessung, die Wirtschaftlichkeit, die Sozial-und Aussenräume, die Beteiligung an Infrastrukturkosten oder den Nutzen für den Schul-und Breitensport». Sobald die rechtskräftige Baubewilligung vorliegt, wird das mit der Stadt Luzern vereinbarte Kaufrecht für das Areal ausgeübt. Die Pilatus Arena AG plant den Spatenstich für 2019 oder 2020. www.pilatusarena.ch inkl. Videoclip.

zurück