Pilatus Arena: Studienauftrag wird lanciert

Die Pilatus Arena macht einen weiteren entscheidenden Schritt auf dem Weg zur Realisierung. Anfang 2017 wird ein Studienauftrag lanciert.

Die Pilatus Arena macht einen weiteren entscheidenden Schritt auf dem Weg zur Realisierung. Anfang 2017 wurde ein Studienauftrag lanciert. Er soll aufzeigen, wie auf dem Areal beim Bahnhof Kriens-Mattenhof die multifunktionale Sport- und Eventarena sowie die zur Finanzierung notwendigen Wohnungen realisiert werden können. «Wir haben das Vorgehen für den Studienauftrag in engem Austausch mit den zuständigen Stellen von LuzernSüd entwickelt und definiert», sagt Toni Bucher, Verwaltungsratspräsident Pilatus Arena AG. In einer ersten Phase wird das Areal von Architekturteams städtebaulich bearbeitet. Sie machen Aussagen zu Volumen, Dichte, Realisierungsmöglichkeiten und Aussenraumgestaltung, aber auch zu Verkehr und Erschliessung. Als Grundlagen dienen:

• Raumprogramm der Saalsporthalle für 4‘000 Zuschauer und der zur Finanzierung der Halle notwendigen Mantelnutzung
• städtebaulichen Spielregeln aus der Vertiefungsstudie Mattenplatz von LuzernSüd (inkl. räumliche Definition des Matten- und des Bahnhofplatzes und deren Vernetzung)
• Mobilitätskonzept Pilatus Arena und Grundkonzept Verkehr von LuzernSüd
• Die Anforderungen der Investoren für die Miet- und Eigentumswohnungen.

Das Ergebnis des Beurteilungsgremiums wird anschliessend dem städtebaulichen Beirat LuzernSüd und der Steuerungsgruppe LuzernSüd zur Stellungnahme unterbreitet. Der Studienauftrag startet im Januar 2017 mit der sogenannten Präqualifikation. Weitere Informationen finden Sie unter www.pilatusarena.ch.

zurück