Pilatus Arena: Mitwirkung zum Bebauungsplan gestartet

Die neue Pilatus Arena in Kriens nimmt einen weiteren Meilenstein. Bebauungsplan und Teilzonenplanänderung liegen jetzt bis zum 22. März 2019 zur Mitwirkung öffentlich auf.

In den letzten Monaten haben die Verantwortlichen intensiv an der multifunktionalen Sport- und Eventhalle und der geplanten Mantelnutzung gearbeitet. Die Halle wurde bezüglich Zuschaueranordnung sowie Ausrichtung auf Schul- und Unisport weiterentwickelt, die Höhe der Wohnnutzungen leicht angepasst. Als zusätzlicher Investor und Realisator konnte die Halter AG in Zürich gewonnen werden. In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Kriens haben die Verantwortlichen den Bebauungsplan und die Teilzonenplanänderung erarbeitet. Diese liegen jetzt bis zum 22. März 2019 zur Mitwirkung öffentlich auf.

Für den Krienser Stadtpräsidenten Cyrill Wiget ist das nun laufende Mitwirkungsverfahren wichtig: «Kriens ist eng in das Projekt einbezogen, wir waren auch in der Jury beteiligt. Nun wollen wir wissen, ob es noch Vorschläge von Nachbarn und Bevölkerung gibt». Danach folgt die Behandlung im Parlament. Wenn der bereinigte Bebauungsplan dann im November 2019 wie geplant noch einmal öffentlich aufgelegt wird und kein Referendum ergriffen wird, sollte die Baubewilligung Ende 2020 vorliegen. Baustart wäre dann im März 2021 und die Pilatus Arena würde in der Saison 2022/23 fertiggestellt, das Gesamtprojekt steht 2024. Weitere Infos: www.pilatusarena.ch

zurück