LuzernSüd heizt und kühlt mit See-Energie

Bald kommt die erste Wärme aus der Horwer Seebucht für Wohnungen und Büros in LuzernSüd.

ewl ist mit 70 Prozent an der Seenergy Luzern AG beteiligt und erschliesst mit einem Pionierprojekt LuzernSüd mit See-Energie. Die erste Phase der Erschliessung umfasst die Gebiete Campus Horw der Hochschule Luzern, Horw Mitte, Schlund, Schweighof (erstes 2000-Watt-Areal der Zentralschweiz), Mattenhof und Nidfeld. Der Leitungsbau ist weit fortgeschritten. Die erste Wärmelieferung ist für die nun beginnende Heizperiode 2020/21 geplant.

So funktionierts:

In einer Tiefe von zirka 30 bis 40 Metern beträgt die Wassertemperatur das ganze Jahr über konstant fünf Grad. Eine Pumpe fördert das Seewasser in die See-Energie Zentrale im Seefeld Horw. Dort wird mittels Wärmetauscher die Energie an das Rohrleitungsnetz übergeben. Das um rund drei Grad abgekühlte Wasser fliesst zurück in den See.

Heizen und kühlen:

Für die Wärmeversorgung wird das Temperaturniveau mit Wärmepumpen erreicht. Wird im Winter viel geheizt, können Spitzen mit Erdgas abgedeckt werden. Die Wärme wird anschliessend über das Leitungsnetz in die Quartiere verteilt und mit einer Wärmeübergabestation an die Gebäudeheizung und Warmwasseraufbereitung übertragen. Für Klima- und Kühlanlagen kann auch Kälte ab dem See-Energie Netz bezogen werden. Fällt Wärme aus diesen Prozessen an, nimmt das 0Leitungsnetz diese wieder auf.

Weitere Infos: www.ewl-luzern.ch/see-energie

zurück